Kleintierzuchtverein Tannroda e.V.
Peter Hähnert
 
Schneidergasse 7
99438 Bad Berka / Tannroda
 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Geflügelte Siegertypen aus der Provinz

Vorsichtig, aber bestimmt, greift Mario Eberhardt nach dem Vogel. Zutraulich lässt sich die Taube der Rasse „Show Racer“ aus der Voliere tragen. Die gefiederten Kollegen beäugen das Geschehen neugierig. Der 33-jährige Züchter und Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Tannroda präsentiert stolz seinen Europa-Champion. Diesen Titel gewann die Taube im Dezember auf der Europaschau 2012 in Leipzig.

Aussteller aus 28 Ländern von fünf Kontinenten hatten sich zur bis dahin größten Kleintierschau Deutschlands zusammengefunden, allein fast 35 000 Tauben waren gemeldet. Mario Eberhardt wollte die Gelegenheit dieser großen und bedeutenden Veranstaltung in der Nähe nutzen. Doch mit einer so ausgezeichneten Bewertung hatte er nicht gerechnet, als er die Tiere am Dienstag nach Leipzig brachte und in der Ausstellungshalle den Preisrichtern überließ. Die Ergebnisse konnte der Züchter am Sonntag an den Käfigen lesen, als er seine Tiere wieder abholen wollte. Mit vier Tieren im Quartett erreichte Mario Eberhardt den begehrten Titel EE-Europameister und EE-Champion, was unter Kennern den Höhepunkt einer Züchterkarriere bedeutet.

Mit 14 Jahren schon trat Mario Eberhardt dem Kleintierzuchtverein bei. „Geflügel war schon immer auf dem Hof“, erzählt der 33-jährige Landwirt. Sein Vater war in der Umgebung bekannt für die Wellensittichzucht, und auch heute noch zwitschert und trällert es aus allen Richtungen. Seit 2002 züchtet Mario Eberhardt ausschließlich die Rasse „Show Racer“, in die er sich auf einer Ausstellung regelrecht verguckt hat. „Als ich die Tauben sah, wusste ich, dass sind die richtigen für meine Zucht.“ Die kraftvoll wirkende Taubenrasse mit der stolzen, aufgerichteten Haltung und dem charismatischen Kopf wurde Mitte des 20. Jahrhunderts in den USA aus englischen und belgischen Brieftauben erzüchtet. Mittlerweile 16 Brutpaare hegt und pflegt Mario Eberhardt mindestens zwei Stunden täglich, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen und die Rassestandards zu erfüllen. Noch haben die Täuber und Täuberinnen Winterruhe in getrennten Volieren, bevor der Züchter die Brutpaare zusammenstellt. Drei bis vier Bruten schaffen die Tauben in einer Saison. Die geschlüpften Jungvögel werden von ihren Eltern gemeinsam aufgezogen. Mario Eberhardt möchte mit seinen Show Racern gern noch die Titel „Landesmeister“ und „Deutscher Meister“ bekommen. Doch schon die Tatsache, dass er für seinen kleinen, 15 Mitglieder zählenden Verein, den Titel „Europameister“ geholt hat, ist für ihn ein Lohn für die jahrelange Zuchtarbeit.


 
16.01.2012, Peter Hähnert

Der Kleintierzuchtverein gratuliert

Bereits im Dezember wurde unser Zuchtfreund Hermann Kahl aus Kranichfeld sechzig. Nach der Auflösung des Kranichfelder Vereins trat H. Kahl mit zwei weiteren Zuchtfreunden im Januar 2011 unserem Verein in Tannroda bei.
Mit seinen Kaninchen der Rasse Farbenzwerge schwarz trägt er bei uns zur Vielfalt bei. Von Anfang an nahm er rege an unserem Vereinsleben teil. Die langjährige Erfahrung bei der Zucht von Kaninchen belegen die zahlreichen Preise, Pokale und sonstigen Ehrungen, welche sich mit der Zeit angesammelt haben.
Hermann Kahl ist auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Kranichfeld. Dass er dort ebenfalls sehr aktiv und beliebt ist, zeigte sich bei seinem Jubiläum, welches er in der Feuerwache beging. Neben Verwandtschaft waren zahlreiche Freunde, die Kameraden der Feuerwehr und drei Zuchtfreunde aus unserem Verein geladen. Gerne hätte er den einen oder anderen noch mit dabei gehabt, aber das Platzangebot lies das nicht zu.

ktz1GeburtstagDie Kameraden der Feuerwehr warteten mit besonderen Aufgaben auf. So musste H. Kahl zuerst in voller Montur mit seinem Löschzug ausfahren und einen Brand, den die Kameraden extra an der Ilm gelegt hatten, löschen. Danach ging es zu ihm nach Hause, wo er eine Rolle Stroh mit einem Kaninchen der größten Rasse aufzufinden hatte. Mit vielen weiteren Späßen, Witzen und Anekdoten aus der Vergangenheit wurde es ein sehr schöner, lustiger Abend. Alle Zuchtfreunde wünschen unserem Hermann weiterhin alles Gute, beste Gesundheit und noch lange viel Freude an seinen Hobbys.